Zum 2. Mal konnte die Jury des Fernsehworkshop Entwicklungspolitik den Eine-Welt-Filmpreis NRW vergeben. Der Preis, der vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein Westfalen gestiftet wird und mit 3.000 €, 2.000 € und 1.000 € dotiert ist, wird an Filmemacherinnen und Filmemacher verliehen, deren Filme einen Perspektivwechsel ermöglichen und für Probleme in Ländern des Südens sensibilisieren, aber auch deren Hoffnungen und Möglichkeiten der Veränderung aufzeigen.

Moderation: Renate Wilke-Launer, Redakteurin der Zeitschrift der Überblick MINOLTA DIGITAL CAMERA
In seiner Rede gingn Prof. Dr. Dieter Wiedemann, Gesellschaft für Medienpädagogok und Kommunikation, Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam, Babelsberg, auf die “Dokumentairschen Formen für die Bildungsarbeit” ein. MINOLTA DIGITAL CAMERA
 Der erste Preis geht an den Film Aufrecht gehen und durchhalten von René Schraner (Schweiz 2002, 53 min.). Er zeigt, wie sich AIDS-Waisen in Tansania in Selbsthilfegruppen organisieren und mit der Unterstützung von SozialarbeiterInnen ihre Schmerzen und Ängste zu verarbeiten lernen, um aufrecht in die Zukunft zu gehen. MINOLTA DIGITAL CAMERA
2. Preis:  The Day I Will Never Forget der Filmemacherin Kim Longinotto (Großbritannien 2003, 92 min.) befasst sich mit dem schmerzhaften Prozess, den Frauen in Kenia durchleben, um diese Tradition innerhalb ihrer Gesellschaft zu verändern und zeigt den Mut, den sie hierbei aufbringen. MINOLTA DIGITAL CAMERA
2. Preis: Narben, die keiner sieht von Renate Bernhard und Sigrid Dethloff (Deutschland 2001, 29 min.) stellt beschnittene Frauen, die in Deutschland leben, in den Mittepunkt und ist ein eindeutiges Plädoyer, Beschneidung als Asylgrund anzuerkennen. MINOLTA DIGITAL CAMERA
3. Preis: Reise zwischen zwei Welten von Nic Hofmeyer und Gabriel Mondlane (Mozambique, Südafrika 2001, 40 min.). Der Film begleitet einen mozambiquanischen Wanderarbeiter und zeigt welch tiefgreifende Veränderungen Aids in den Gesellschaften des südlichen Afrikas auslöst.
 Flyer Preisverleihung 2003