Aktionen

…als Grundlage für Bildung

DSC05271

Ein Kernstück unserer Bildungsarbeit ist die Erkenntnis, dass Jugendliche anders und intensiver lernen, wenn damit eine Aktion verbunden wird. Das zeigt sich besonders deutlich, wenn wir in Förderschulen oder Einrichtungen auf Jugendliche mit großen Problemen stoßen. Der Ansporn, etwas für Jugendliche, die in oft noch schwierigerer Situation stecken tun zu können, sorgt häufig dafür, dass verschüttete Potentiale freigelegt werden.

Deswegen verbinden wir mit jedem Thema eine Aktion, die wir, wenn es die Umstände erlauben, mit den Jugendlichen zusammen entwickeln. Zumindest haben sie die Möglichkeit, unsere Aktionsideen ihren Wünschen anzupassen. Entsprechend setzen sich sich begeistert auch in ihrer Freizeit für die Umsetzung der Idee ein und vertreten sie in der Öffentlichkeit.

Das ist ein weiteres Merkmal unserer aktionsgestützten Bildungsarbeit: Wo immer es geht, sollen die Aktionen in die Öffentlichkeit, in die Medien und an die Politiker herangetragen werden!


Bild: Kerpener Jugendlichen wollten etwas gegen Kinderprostitution tun: Sie suchten alle Reisebüros auf und baten sehr ernsthaft um Mithilfe gegen Sextourismus. Sie hinterließen großen Eindruck – und hatten sich mit exueller Gewalt entsprechend intensiv beschäftigt.