22. November 2017
Mädchenbeschneidung

Auf Einladung des Runden Tisches gegen häusliche Gewalt in Ratingen konnten wir mit den etwa 40 TeilnehmerInnen aus Krankenhaus, Gynäkologe, Polizei, Jugendamt, Flüchtlingsberatung, Grundschule und Berufskolleg drei Stunden intensiv das Thema Mädchenbeschneidung erarbeiten. Als Einstieg sammelten wir von den TeilnehmerInnen Statements und Fragen auf A3-Blättern ein, die in der Mitte auf dem Boden lagen. Dabei kamen bereits viele Stichworte zusammen, die den Workshop prägten. Nach dem Film “Bolokoli” wurden die darin gemachten Informationen besprochen. Nach der Pause ging es dann mit dem Einstieg in die Details weiter unter Berücksichtigung der verschiedenen beruflichen Herangehensweisen. Die Diskussion wurde sehr lebhaft. Zum Schluss blieb noch Zeit für erste Überlegungen zum Handeln und Information über Unterstützungsangebote. Danke an die VeranstalterInnen für die gelungene Veranstaltung. Mehr FOCUS online

Pfeil nach unten
9. November 2017
Film in Aktion

Einen Tag vor der Verleihung des Eine-Welt-Filmpreises NRW kam sehr spontan ein Workshop im Berufskolleg Südstadt in Köln zustande. Zusammen mit Rahmat Haidari zeigte Günter Haverkamp den Film #MyEscape.

Die Außenhandelsklassen zeigten großes Interesse und so drängten sich immer mehr Jugendliche in den normalen Klassenraum, bis es letztendlich fast 100 Jugendliche waren. Den Bogen konnte Günter Haverkamp ziehen, der mit seiner Außenhandelserfahrung undseiner Arbeit im Iran einige Hintergründe erklären konnte. Interessant war für die Jugendlichen auch, dass er in dieser Zeit begann Flüchtlingsarbeit zu machen. Der Zusammenhang zwischen dem Kennenlernen von Kulturen im beruflichen Umfeld und dem Wunsch nach Unterstützung von Menschen hier war deutlich erkennbar.

Der Film #MyEscape packte sie und zog sie in den Bann. In der Fragerunde nach dem Film waren die Fragen an Rahmat Haidari sehr sensibel. Nach 90 Minuten waren ganz sicher noch nicht alle Fragen beantwortet, aber die Sicht auf Menschen, die fliehen müssen, gründlich verändert.

Das drückte sich auch in den Wünschen aus, die die Jugendlichen für Rahmat Haidaris Zukunft äußerten. Sie fragten mehrfach, was sie dazu tun könnten, damit es ihm gut geht.

Dazu schrieb uns die Lehrerin: “Es war eine sehr gelungene Veranstaltung. Sie beide haben es geschafft, so viele junge Menschen über 90 Minuten zu fesseln, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören. Das ist nicht selbstverständlich.”

FRIEDENSBAND bietet Workshops mit Filmen und wenn möglich auch mit Filmemachern an.

Pfeil nach unten
Ladesymbol