Presseerklärung

Jugendliche wenden sich an die Medien

 

Eine Presseerklärung an die regionalen Zeitungen, Radiosender und Fernsehsender ist die einfachste Form, ein Projekt bekannt zu machen. Dürfen Sie die Presseerklärung im Namen der Schule oder der Einrichtung versenden? Für die Medien ist das gut, weil ein eindeutig identifizierbarer Absender für die Seriösität des Inhaltes steht. Das ist ein wichtiger Faktor, wenn die Presseerklärung ernst genommen werden soll. Der Aufbau ist relativ einfach:

  •      Zum Absender gehören: Name des Ansprechpartner mit Telefon und Mail-Daten, Funktion und ggf. Erreichbarkeit.
  •     Im Kopf erscheint das Wort PRESSEERKLÄRUNG mit dem Datum des Versandtages.
  •     Aus der Überschrift wird die Hauptbotschaft so knapp und gut erklärt dass sie sofort verstanden wird.
  •     Vielleicht ist eine zusätzliche Zweitunterschrift zum Hervorheben von Besonderheiten ratsam!
  •     Dann folgt eine knappe Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale. Das können vier oder fünf Zeilen sein.

Bis hierhin ist alles darauf ausgerichtet, mit wenigen Worten eine möglichst große Aufmerksamkeit zu bewirken. Danach kann eine ausführliche Beschreibung des Projektes folgen. Bitte achten Sie auch hier auf knappe Formulierungen. Ihre Presseerklärung sollte nicht länger als eine DIN-A4 sein. JournalistInnen haben viel zu lesen und die Chancen Ihrer Presseerklärung nehmen ab, wenn Sie zu ausführlich schreiben.

Der Hinweis auf besondere Bildmotive ist für die Zeitungen. In einer Zeitung wird ein Artikel, der ein interessantes Bild umrahmt größer, als ein Artikel ohne Bild. Journalisten möchten sogenannte Bleiwüsten vermeiden.

Name und Information über die InterviewpartnerInnen, die das Projekt erklären. Dabei stehen Ihre Jugendlichen als ExpertInnen im Vordergrund. Beschreiben Sie sie entsprechend und geben Sie ihnen Funktionen.

Wichtig ist der Zeitpunkt des Ereignisses und die genaue Beschreibung des Ortes. Dabei ist die volle Beschreiung der Adresse mit Postleitzahl und Ort wichtig. Auch ortsunkundige JournalistInnen müssen Sie finden können.

Lassen Sie die Jugendlichen recherchieren, welche Medien in Ihrer Umgebung wichtig sind. Dabei entstehen auch Wünsche, Medien anzusprechen, die unerreichbar scheinen. So tauchen regelmäßig die großen Fernsehsender auf, die die Jugendlichen aus dem eigenen Fernsehkonsum kennen. Das ist in Ordnung. Es hat schon Beispiele gegeben, wo es eine Grundschule in die Tagesschau geschafft hat, weil das Thema des Projektes gerade tagespolitische Bedeutung annahm.

Presseerklärung zur Bundestagswahl 2005

Presseerklärung zur Landtagswahl 2005

Presseerklärung zur Bundestagswahl 2013

Presseerklärung Café Europa 2014

Pressemitteilung zum Projekt Politik in Aktion

Pressekonferenz LAND OHNE ANGST

Kerpen Einladung Pressekonferenz Weltaidstag

Termine:

30.11.2016 Vorbereitungstreffen für die kommunale Aktion Rote Hand in NRW – 17.00 bis 19.00 Uhr – Gerhard-Hauptmann-Haus, Bismarckstr. 90, 40210 Düsseldorf (Saal)

07.12.2016 Runder Tisch NRW – 14.30 – 17.00 Uhr – Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Jürgensplatz 1, 40219 Düsseldorf, Raum 255 (2. OG.)