Jugendliche greifen in ein laufendes Gesetzgebungsverfahren ein, recherchieren und geben den Abgeordneten des Landtags NRW ihre Wünsche mit auf den Weg.

Jugendliche können mit Politik heute kaum noch etwas anfangen. Was in den Parlamenten passiert, ist ihnen eher gleichgültig. Dabei sind sie logo Politik
Nutznießer oder Betroffene, wenn PolitikerInnen Gesetze verabschieden. Dabei ist es so leicht in unserer Demokratie Einfluss zu nehmen. Ein Heer von Lobbyisten aus allen gesellschaftlichen Bereichen wirkt auf die Gesetze ein – nur diejenigen nicht, die die Fehler heutiger Entscheidungen ausbaden müssen, die Jugendlichen. Das soll mit dem Projekt “Gesetze in die Schule” anders werden.

Jugendliche lernen Gesetzesvorhaben, die aktuell im Landtag NRW besprochen werden, kennen. Sie erhalten die notwendigen Informationen und bilden sich eine Meinung, die sie den PolitikerInnen mitteilen können. Dabei werden Landtagsabgeordnete beteiligt und die Jugendlichen sollen im Landtag sein, wenn das jeweilige Gesetz verabschiedet wird. Damit wird eine Brücke geschlagen zur Politik und eine Beteiligung am politischen Geschehen möglich gemacht.

Für dieses Projekt brauchen wir Unterstützung

Sind Sie interessiert, sich mit einer Klasse am nächsten Projekt mit einem Landesgesetz in der Entstehungsphase zu beteiligen, dann schreiben Sie uns bitte: aktion@friedensband.de

 

2015 Integrationsstärkungsgesetz

Es war eine Herausforderung für die Jugendlichen aus der Klasse 9c des Franz-Meyers-Gymnasium Mönchengladbach, der Klasse 10 der Karl-Tietenberg-Schule Förderschwerpunkt Sehen und natürlich der Klasse, die die Grundidee zu diesem Projekt geliefert hat, die Klasse 9 der Städtischen Realschule Kerpen.

Weitere Informationen

⇒ Der Gesetzentwurf vom 16.9.2015

Übersicht über die Stellungnahmen

 

2014 eine Idee entsteht

Mit dem Pilotprojekt “Politik in Aktion – Gesetze in die Schule” hat FRIEDENSBAND eine neue Form der Partizipation von Jugendlichen ausprobiert. Wir waren gespannt, wie weit es Jugendlichen möglich ist, an der Gesetzgebung mitzuwirken. In diesem Pilotprojekt sind sicherlich nur die Grundpfeiler für ein ausgereiftes Schulprojekt aufgestellt worden. Aber die Verbindungen zwischen Schule und Politik sind gelegt. Wir möchten uns an dieser Stelle für die unglaubliche Unterstützung bedanken, ohne die diese Arbeit nicht möglich gewesen wäre. Die Entstehungsgeschichte

 

 

Buchtipp: berührt – Alltagsgeschichten von Familien mit behinderten Kindern, Brandes & Apsel

Wir haben eine Menge gelesen und Kontakt mit vielen Menschen mit Behinderungen gehabt. Aber dieses Buch hat uns noch einmal sehr berührt. Sechs Frauen haben Geschichten über ihre Kinder geschrieben. Es sind traurige, skurrile, berührende, wütende und witzige Geschichten, die anders sind, anders, weil die Kinder anders sind. Diese Kinder hinterlassen besondere Spuren, denn diese Kinder haben körperliche und geistige Behinderungen. Es sind Geschichten von Menschen, die sich anstrengen, loslassen, hinterherlaufen, finden. Spannend!

Alle Details finden Sie hier