Dumont Lindemann Hauptschule Düsseldorf – SE-Klasse

WP_20150925_09_36_21_Pro

Thema Flucht: Junge Flüchtlinge schreiben und malen auf einer Meinungswand ihre Gedanken.

Die Workshops mit der SE-Klasse der Dumont-Lindemann-Hauptschule in Düsseldorf war für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis. Mit  Flüchtlingskindern das Thema Zuwanderung und Flucht zu bearbeiten war für sie und für uns eine Herausforderung. So suchten wir sensibel mit ihnen, die natürlich die ExpertInnen waren, vor allem im Gespräch die vorgeplanten Linien zu verfolgen. Nach anfänglicher Zurückhaltung entstand zwischen uns ein intensiver Kontakt.

Allein die erste Frage, warum Menschen ihre Heimat verlassen, war von intensiven Gesprächen begleitet. Die Jugendlichen nutzten die große Meinungswand, ihre Gefühle auszudrücken. Besonders eindrücklich das von einem Mädchen gezeichnete Bild eines untergegangenen Bootes und den Menschen, die in den Wellen um ihr Überleben kämpfen. Das ging unter die Haut. Genauso das schlichte Wort KRIEG und von einem anderen Kinder drüber geschrieben “Bomm” und die Bombe daneben, wiederum von einem anderen Kind gemalt.

Die meiste Angst hatten die Jugendlichen vor der Meinungsumfrage. Sie sollten die Deutschen befragen. Zunächst konnten sie sich überhaupt nicht vorstellen, überhaupt jemandem eine Frage zu stellen. Nach und nach kamen dann doch ihre Fragen.

Was erwarten Sie von den Flüchtlingen?

Die Kanzlerin hat gesagt, dass viele Flüchtlinge kommen können. Stimmen Sie dem zu?20150930_094049_005

Warum nimmt Deutschland Flüchtlinge auf?

Was glauben Sie, wie schwer es für Ausländer ist die deutsche Sprache zu lernen?

Warum ist die deutsche Sprache für viele Zugewanderte schwer zu erlernen?

Was glauben Sie, denken die Ausländer über die Deutschen?

Aus welchem Land kommt Ihre Familie?

Sind Sie befreundet mit Ausländern?

Haben Sie Angst vor Flüchtlingen (und warum)?

Glauben Sie, dass Ausländer aggressiver sind als Deutsche?

Stimmen Sie zu, dass Deutschland mehr für Flüchtlinge tut als für die eigene Bevölkerung?

Was denken Sie, bringen die Flüchtlinge auch etwas Gutes für Deutschland oder bringen sie nur Probleme mit?

Die Jugendlichen wurden immer mutiger und als sie schließlich vor den Düsseldorf Arcaden die Menschen ansprechen konnten, fiel nach kurzer Zeit die Befangenheit von ihnen ab. Sie stellten mutig ihre Fragen und steckten viele negativen Antworten ein – sie waren gut vorbereitet und konnten die Menschen verstehen. Die waren teilweise ehrlich verblüfft und haben sicherlich viel gelernt, genauso wie die Jugendlichen. Die würden am liebsten sofort wieder eine Umfrage machen und sind neugierig auf die Deutschen geworden.

Die schönste Belohnung bekamen wir am nächsten Morgen. Wir bearbeiteten noch einmal die letzten Tage, vor allem die Erlebnisse bei der Umfrage und merkten, dass die Jugendlichen nach dem Projekt weitermachen wollen. So werden wir unabhängig von Projekten mit der Klasse als Aktivgruppe weitermachen. Einmal wöchentlich werden wir nun zusammen Themen bearbeiten. Dabei wollen wir darauf achten, dass die Jugendlichen ihre Sorgen und Ängste kanalisieren können.