Film „Wir waren Rebellen – Krieg und Frieden im Südsudan“

Ehemaliger Kindersoldat gerät erneut in die Kriegswirren

Neue DVD bei EZEF

Am 9. Juli jährt sich die Unabhängigkeit des Südsudan zum 5. Mal. In ihrem Film „Wir waren Rebellen – Krieg und Frieden im Südsudan“ begleiten die FilmemacherInnen Katharina von Schroeder und Florian Schewe Agel Ring Machar in dieser für das Land entscheidenden Zeit. Der ehemalige Kindersoldat war kurz vor der Unabhängigkeit 2011 aus Australien zurückgekehrt, um beim Aufbau zu helfen. Als Basketball-Profi trainiert er die erste Basketballnationalmannschaft und engagiert sich im Brunnenbau und in der ländlichen Entwicklung. Nur zwei Jahre nach der Unabhängigkeit bricht 2013 der Bürgerkrieg erneut aus, so dass Agel keine andere Möglichkeit sieht, als wieder zur Waffe zu greifen.

Die erbitterten Kämpfe zwischen der Regierungsarmee unter Präsident Salva Kiir und den Rebellen des ehemaligen Vize-Präsidenten Riek Machar dauern bis Anfang 2016. Auch heute werden von beiden Kriegsparteien wieder Kinder dazu gezwungen, Soldaten zu werden, so wie es Agel am Anfang des Films beschreibt, mit den gleichen unabsehbaren Folgen.

„Wir waren Rebellen“ wurde 2015 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. In der Begründung heißt es: „Der Film zeigt ausschließlich den Südsudan.
Und doch erreichen von Schroeder und Schewe am Ende mehr, als nur ein differenziertes Bild dieses Landes zu zeichnen. Denn Hoffnungen scheitern nicht nur dort, Neuanfänge unter schwierigsten Bedingungen gibt es auch woanders. Irak oder Afghanistan zum Beispiel haben eine völlig andere Geschichte, aber wer mit Machar die ersten beiden Jahre Südsudan erlebt hat, wird auch Berichte aus anderen Ländern besser verstehen.“

„Wir waren Rebellen“ wurde von Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst in der Produktion gefördert. Die gemeinsam mit dem Goethe-Institut und Perfect Shot Films produzierte DVD steht ab sofort bei EZEF für die Bildungsarbeit zur Verfügung.

Mehr und bestellen