Nepal ACP

Die Situation der Mädchen und Frauen in Nepal ist verheerend. Etwa 20.000 Mädchen zwischen acht und 18 Jahren werden verkauft, meist in indische Bordelle. In Partnerschaften werden junge Frauen oft zum Sex vor der Ehe gezwungen und dann verlassen, wenn sie schwanger werden. Die Selbstmordrate bei den jungen Frauen ist sehr hoch.

Besonders trifft die Mädchen und Frauen der Brauch Chaupadi: Während der Menstruation gelten sie als unrein und müssen sich in einem dunklen Raum aufhalten. Sie werden dort nicht selten Opfer von Vergewaltigungen. Erfährt der Ehemann davon, verstößt er seine Frau. Ihr Leben ist dann nichts mehr wert.

 

Laxmi kommt aus einer armen Familie. Das Einkommen ihres Mannes reicht nicht aus, die vier Kinder zu ernähren. In ihrer Kindheit lernte sie das Weben und kann ihr Talent der ACP einbringen. Dort werden gut bezahlte Arbeitsplätze für Frauen geschaffen und um sie in ihrer Selbstständigkeit zu stärken, indem sie über ihr eigenes Einkommen verfügen dürfen. Von den rund 1.000 Mitarbeitern sind 85 Prozent Frauen. Laxmi darf nach fünf Jahren ihre eigene Webgruppe koordinieren und schafft Arbeit für 50 Frauen ihres Dorfes. Ihr Mann unterstützt sie sehr und so sind beide ein Vorbild in ihrer Umgebung.