Aktion Strohhalm

Für die Aktion wird gebraucht:

  • normales A4-Blatt – Ausdruck aus dem PDF-Vorlagenkatalog
  • Strohhalm
  • Naturbast

Wir haben normale Strohhalme mit einer Länge von 22 cm genommen und Naturbast, weil es ökologisch ist.

Vorlage wählen

Im Vorlagenkatalog findet ihr viele Motive, die eine Anregung sein können. Es gibt aber auch Vorlagen ohne Motive, die viel Platz bieten für eure Ideen.

Bei allen Vorlagen ist der obere Teil des A4-Blattes so angelegt, dass er im gerollten Zustand sichtbar ist. In das umrandete Feld gehört deshalb der zentrale Slogan oder eine kurze Botschaft.

Für das Einrollen des Aktionsblattes zur Rolle nehmt bitte einen Stab, der 15 mm Durchmesser hat. Wir haben zwei dicke Filzstifte genommen, die genau so dick sind. Das ist wichtig, weil sonst eure Botschaft nicht mehr zu lesen ist.

Die Denkwolke

Im unteren Teil variieren die Vorlagen. Fast alle haben ein Bild, das für ein bestimmtes Thema steht und eine Denkwolke, in die die jeweiligen Ideen oder Forderungen eingetragen werden können. Damit wollen wir den produktiven Prozess fördern.

 

Die Motive

Wir wählen Motive, die für bestimmte Ebenen der aktuellen Diskussion um das Klima stehen:

 

Bitte schickt eine Information und ein Foto von eurer Aktion an klima@friedensband.de

Ihr könnt euch im Organisationsteam an dem Aufbau der Aktion beteiligen und den Newsletter beziehen, wenn ihr euch hier anmeldet.

 

Wer bekommt eure Botschaften?

Die Botschaften sollen diejenigen erreichen, die etwas tun können. Das sind in erster Linie sicherlich die Politiker*innen. Schaut euch mal in eurer Kommune um, am Besten im Internet. Ihr findet dort Politiker*innen aller Ebenen: die kommunalen, die Landtagasabgeordneten, die Bundestagsabgeordneten und die Europaabgeordneten.

Im direkten Kontakt mit der Politik liegt ein wichtiges Element für die Aktion “Der letzte Strohhalm”: Ihr sollt den Politiker*innen ganz persönlich deutlich machen, dass sie mehr tun müssen für den Erhalt des Klimas und der Umwelt.

Ladet die Politiker*innen zu euch in die Klasse oder Gruppe ein – oder fahrt hin! Wem immer ihr die Aktionsblätter übergebt: sie sollen wandern und so viel Politiker*innen erreichen wie möglich. Die Abgeordneten sollen sie mit in ihre Fraktion nehmen und im Plenum darauf hinweisen. So können sie von einer Hand zur anderen über die kommunale zur Landesebene, dann zum Bundestag und ins Europäische Parlament und von dort nach New York wandern!

Und denkt daran, dass ihr immer ein Foto von der jeweiligen Übergabe erbittet, so dass ihr wisst, wo eure Botschaften hingewandert sind.