News

Treffen Bündnis Kindersoldaten

Beim Treffen der Organisationen, die das Deutsche Bündnis Kindersoldaten tragen, haben wir die Planung für den Red Hand Day 2022 und Überlegungen für eine Stärung des Bündnisses und der Aktion Rote Hand besprochen. FRIEDENSBAND wird für die Aktion Rote Hand mobilisieren und organisatorisch die bisherige Vernetzung von regionalen und landesweiten Organisationen bundesweit ausdehnen.

Aktiv werden

Aktionstag Kinderarbeit mit Bundespolitiker*innen

Ursprünglich sollte es ein Jugendkongress mit hunderten Jugendlichen sein. Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Rückkehr zum Präsenzunterricht ließ keine Online-Veranstaltung mehr zu. So machten wir mit einer Klasse aus Kerpen, drei Bundestagsabgeordneten und dem Bürgermeister eine spannende Veranstaltung, in der die Abgeordneten sich viel von den Jugendlichen anhören mussten.

Lobbyarbeit

Presseerklärung: Lobbyarbeit der Tabakindustrie ist gefährlich

Gemeinsam mit 12 Organisation wie der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ), dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), der Deutschen Krebshilfe, den Frauen Aktiv Contra Tabak (FACT), dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) und Unfairtobacco fordern wir ein Ende der Einflussnahme der Tabakkonzerne auf die Politik. Der Internationale Tabaklobby-Index 2021 spricht Bände!

Tabaklobby-Index_2021

Presseerklärung vom 08.09.2021

Lobbyarbeit

Gespräch mit Anja Butschkau, MdL SPD

Anja Buschkau hat oft beim Runden Tisch NRW teilgenommen. Günter Haverkamp hat um ein Gespräch gebeten, um die aktuelle Arbeit des Runden Tisches NRW darzustellen. Anja Butschkau sagte zu, uns bei der Entwicklung des bundesweiten Runden Tisches mit Kontakten in Berlin zu unterstützen.

Lobbyarbeit

Gespräch mit Martina Hannen, FDP, MdL

Es ist manchmal wichtig, sich und das Thema noch einmal in Erinnerung zu bringen. Frau Hannen wird wieder stärker am Runden Tisch teilnehmen und uns helfen, mit Kontakten nach Berlin den bundesweiten Runden Tisch aufzubauen. Sie ist sehr am Mittwoch-Talk “Macht” interessiert, den wir im Dezember durchführen werden. Sie wird in ihrem Wahlkreis (Kreis-Lippe) ein kommunales Fortbildungskonzept mit uns fördern.

Fortbildung

Themenforum „Frühe Hilfen“ mit Désirée Frese, MKFFI NRW

Désirée Frese, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Referat 324 – Familienzentren, Prävention, Landeskoordinierungsstelle „Bundesstiftung Frühe Hilfen“ gab einen umfassenden Einblick in das breite Spektrum der Frühen Hilfen. Im zweiten Teil war sie sehr interessiert vom Fachpublikum zu erfahren, wie im Bereich Mädchenbeschneidung mehr erreicht werden kann. Zahlreiche Ideen wurden notiert – wir werden ihnen nachgehen.

 

 

 

01.03.21 Grundlagenkurs mit Jawahir Cumar und Günter Haverkamp

01.03.21 -Der Grundlagenkurs Mädchenbeschneidung mit Jawahir Cumar und Günter Haverkamp ist inzwischen ein Klassiker. Es waren aber auch spannende Teilnehmer*innen wie z.B. Jugendrotkreuz dabei, die mit ihrer intensiven Jugendarbeit sehr interessant sind.

01.03.21 Online-Seminar Mädchenbeschneidung in der Klasse 8a

Online in einer Kölner Gymnasialklasse mit 14jährigen dieses heikle Thema. Das war schon eine Herausforderung. Aber es hat geklappt! Es waren spannende 90 Minuten und von beiden Seiten hochsensibel und aufmerksam. Die Lehrerin hatte mit den Schüler*innen gut vorgearbeitet und es beteiligten sich gleichermaßen die Jungen wie die Mädchen. Eine Schüler*in möchte dranbleiben und beim Runden Tisch NRW am 10.3. teilnehmen.

09.02.21 Online-Aktionstag Kindersoldaten „im“ Landtag NRW

Drei Wochen vorher sind wir erst auf die Idee gekommen und doch klappte es außergewöhnlich gut: Mit 17 Landtagsabgeordneten aus NRW und Rheinland-Pfalz und 65 Schüler*innen aus beiden Ländern gelangen drei Stunden voller Spannung. Das Konzept ist aufgegangen. Die Jugendlichen hatten viel Raum und die Politiker*innen waren tatsächlich äußerst interessiert. Alle waren sich einig, dass dieses Format gelungen war und fortgesetzt werden sollte.

Corona

Webmeeting „Virtuelles Arbeiten“

Wir entwickeln uns immer stärker zu einem Vorreiter für virtuelles Arbeiten. Uns bleibt ja auch nichts anderes übrig, wenn wir unsere Aufgaben wahrnehmen wollen. Unser Vorteil ist, dass wir schon vor drei Jahren begonnen haben Webinare zu geben. Heute haben wir mit anderen Interessierten unser Wissen geteilt und gemeinsam in einem Webmeeting darüber nachgedacht, wie diese Techniken eingesetzt werden können. Das wollen wir fortsetzen.