News

Kindersoldaten

Buchempfehlung: Überlebensgeschichten. Kindersoldatinnen und -soldaten als Flüchtlinge in Deutschland.

Überlebensgeschichten. Kindersoldatinnen und -soldaten als Flüchtlinge in Deutschland.

Eine Studie zur sequentiellen Traumatisierung. Taschenbuch von Dima Zito, 464 Seiten, ISBN:978-3-7799-3328-1, Erschienen: 10.09.2015
Die Autorin weiß wovon sie schreibt. Seit vielen Jahren hilft Dima Zito jungen Menschen mit traumatischen Erlebnissen, die als Kinder in Kriegen eingesetzt wurden. Sie fühlen sich als Täter und als Opfer zugleich. Wie werden sie mit dem Erlebten fertig, wie ist eine Verarbeitung möglich? Ist das in Deutschland noch einmal schwieriger für die 15 jungen Flüchtlinge aus sechs afrikanischen Ländern? Spannende Interviews, die einen tiefen Einblick geben in die Situation der jungen Menschen und in die Arbeit der Fachkräfte, die sie unterstützen.

Nachwuchspreis für Doktorarbeit über Kindersoldaten – Artikel
Wie Dima Zito Kindersoldaten hilft – Artikel
Faire Wirtschaft

Petition: Menschenrechte vor Profit

FRIEDENSBAND unterstützt die Petition der Verbände CorA, Forum Menschenrechte und VENRO sowie die Einzelorganisationen Brot für die Welt, CIR, Germanwatch, INKOTA-netzwerk, MISEREOR, Oxfam, SÜDWIND, terre des hommes und ver.di:

Die Bundesregierung soll deutsche Unternehmen verpflichten, die Menschenrechte auch im Auslandsgeschäft zu achten. Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition und fordern Sie gemeinsam mit uns und einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis Angela Merkel und Sigmar Gabriel auf, sich für einen ambitionierten Aktionsplan einzusetzen.

Werden auch Sie aktiv und unterschreiben Sie hier.

Smartphone, Markenkleidung, Schokolade – hinter diesen alltäglichen Dingen verbergen sich Geschichten von Hunger, Armut und Menschenrechtsverletzungen. Ob Landvertreibungen, menschenunwürdige Arbeitsbedingungen oder Hungerlöhne – Unternehmen in Deutschland nehmen Menschenrechtsverletzungen entlang ihrer globalen Lieferketten vielfach in Kauf. Die Achtung der Menschenrechte in den Auslandsbeziehungen gilt als freiwillige Angelegenheit.

Eine Chance auf Veränderung könnte der Nationale Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte bieten, den die Bundesregierung im Juni vorlegen möchte. Vieles deutet aber darauf hin, dass dieser nur unverbindliche Empfehlungen und Beratungsangebote statt gesetzliche Verpflichtungen vorsehen wird.

Wir fordern indes für den Nationalen Aktionsplan:

  • eine gesetzlich verankerte menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für Unternehmen
  • Klagemöglichkeiten für Opfer von Menschenrechtsverletzungen
  • die Kopplung von öffentlichen Aufträgen und Außenwirtschaftsförderung an die Erfüllung der Sorgfaltspflicht.

 

Setzen Sie sich gemeinsam mit uns für einen ambitionierten Aktionsplan ein.

Ansprechpartnerin:

Eva-Maria Reinwald, SÜDWIND, Tel.: 0228-763698-21, E-Mail: reinwald@suedwind-institut.de

 Getragen wird die Petition durch die Verbände CorA, Forum Menschenrechte und VENRO sowie die Einzelorganisationen Brot für die Welt, CIR, Germanwatch, INKOTA-netzwerk, MISEREOR, Oxfam, SÜDWIND, terre des hommes und ver.di

Hier geht es zur Petition!

Film in Aktion

Film „Urmila – für die Freiheit“

Urmila Chaudhary lebt 12 Jahr lang als Haussklavin in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, bevor sie befreit wird und in ihre Heimat im Süden des Landes zurückkehren kann. Die Regisseurin Susan Gluth hat Urmila über fünf Jahre begleitet und zeichnet in ihrem Film das Portrait einer jungen Frau, die sich als Aktivistin der Organisation „Freed Kamalari Development Forum“ (FKDF) heute selbst für die Befreiung von Mädchen und deren Rechte einsetzt. Bei ihrem Einsatz für Menschenrechte, mit dem sie mittlerweile auch international für Aufmerksamkeit sorgt, wird die Kraft der jungen Frau deutlich. Und doch sind auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben die Dämonen der Vergangenheit ihre ständigen Begleiter.

Die Tourdaten:

26.05.2016, 20.00, Berlin, Hackesche Höfe Kino
28.05.2016, 17.00, Aschaffenburg, Casino
28.05.2016, 19.00, Frankfurt, Cinema
29.05.2016, 17.30, Wiesbaden, Caligari
30.05.2016, 19.30, Leipzig, Passage
31.05.2016, 18.00, Rendsburg, Schauburg
31.05.2016, 20.00, Kiel, Studio Filmtheater
01.06.2016, 17.45, Hamburg, Blankeneser Kino
01.06.2016, 20.00, Hamburg, Abaton
02.06.2016, 19.00, Lüneburg, Scala
03.06.2016, 18.00, Münster, Cinema
03.06.2016, 20.30, Dortmund, sweetSixteen
04.06.2016, 18.00, Bergisch-Gladbach, Cineplex Bensberg
04.06.2016, 20.00, Köln, filmhauskino
05.06.2016, 11.30, Heidelberg, Gloria
05.06.2016, 17.00, Heilbronn, Universum
05.06.2016, 20.00, Stuttgart, Delphi
06.06.2016, 20.00, Ulm, Obscura
07.06.2016, 20.15, Regensburg, Neues Regina
08.06.2016, 18.00, München, Monopol
08.06.2016, 19.45, Seefeld, Breitwand
09.06.2016, 18.30, Bamberg, Lichtspiel
09.06.2016, 20.00, Nürnberg, Casablanca

Der Film lohnt den Kinobesuch, zu dem wir Sie einladen möchten. Eine DVD für die Bildungsarbeit wird bei EZEF nach der Kinoauswertung – voraussichtlich Ende des Jahres – erscheinen. Mehr

Projekt Zukunft

Projekt Zukunft – die letzte Sitzung

Der letzte Besuch in den Klassen IK4 und IK5. Wir haben in den drei Monaten doch viel voneinander erfahren und miteinander erarbeitet. Wir zeigten in beiden Klassen noch einmal den Film, den Christian Deckert während unserer Arbeit drehte. Und um den ging es dann auch noch einmal, weil wir die Jugendlichen fragen wollten, ob sie damit einverstanden sind, dass wir den Film auf unsere Webseite setzen.

FRIEDENSBAND

Interview auf ProMosaik

Vor einer Woche machte Milena Rampoldi von ProMosaik e.V. ein Interview mit Günter Haverkamp:

http://promosaik.blogspot.de/2016/05/friedensband-promosaik-im-gesprach-mit.html

ProMosaik-Selbstdarstellung: “Der Verein ProMosaik e.V. ist aus der Idee entstanden, Völker, Sprachen, Kulturen und Religionen zusammenzuführen. Unsere jahrelange Erfahrung als Übersetzer, Intellektuelle und Schriftsteller hat uns dazu geführt, diese Vereinigung zu gründen. Hier kann man kostenlos die eigenen Beiträge veröffentlichen, die eigenen Ideen zu politischen und sozialen Themen äußern, Texte aus anderen Sprachen übersetzen und vorstellen, Rezensionen über Bücher, Konferenzen und Filme verfassen, News zu verschiedenen Themen in den Bereichen Kultur, Sprachen, Religionen, Friedenserziehung, Literatur, Menschenrechte und interreligiöser und interkultureller Dialog veröffentlichen, sich über den Blog, den Chat auf Skype und die sozialen Medien des Vereins mit anderen Menschen austauschen und den eigenen Verein und seine Projekte unentgeltlich auf der Vereinsseite von ProMosaik e.V. präsentieren.”

 

 

Kindersoldaten

Unter18nie!

Der neue DAKS-Newsletter Ausgabe 4/2016 Nr. 127 enthält einen Beitrag von Ralf Willinger, terre des hommes, zum Unrecht, dass Jugendliche unter 18 in Deutschland eingezogen werden können.

DAKS-Newsl-2016-04

Den DAKS-Kleinwaffen-Newsletter Informationen des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen können Sie abonnieren  (als kostenlose E-Mail), senden Sie uns einfach eine Mail mit dem Stichwort “Kleinwaffen-Newsletter”. Die E-Mail-Adresse finden Sie im Newsletter

 

 

Kindersoldaten

Wirbt der Westen ehemalige Kindersoldaten an?

Dänische Doku: Wie der Westen ehemalige Kindersoldaten anwirbt

In einem vor Kurzem erschienenen Dokumentarfilm des dänischen Regisseurs Mads Ellesøe wird behauptet, dass einige private britische Militärunternehmen für den Dienst auf US-Stützpunkten im Irak Soldaten anwarben, die im Kindesalter an Kämpfen in Afrika teilgenommen hatten, berichtet der TV-Sender RT auf seiner Webseite.

http://de.sputniknews.com/politik/20160425/309454313/westen-kindersoldaten.html

https://deutsch.rt.com/international/37865-britische-militarfirma-heuerte-ex-kindersoldaten/

Kindersoldaten

Zwangsrekrutierung durch syrischen PKK-Ableger PYD?

EU-Abgeordneter Alyn Smith: YPG muss Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten beenden
Sanliurfa (nex) – Ein aus Schottland kommender Europaabgeordneter hat am Mittwoch die Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten durch den syrischen PKK-Ableger PYD verurteilt und die Gruppe dazu aufgerufen, diese Praxis zu beenden. „Der Krieg ist keine Entschuldigung für den Einsatz von Kindersoldaten auf dem Schlachtfeld“, erklärte Alyn Smith von der Schottischen Nationalpartei (SNP).
http://www.nachrichtenxpress.com/04/2016/eu-abgeordneter-alyn-smith-ypg-muss-zwangsrekrutierung-von-kindersoldaten-beenden/

Kindersoldaten

Film und TV – Kindersoldaten, die sich in den Schlaf weinen

Martin Zandvliet erzählt in „Unter dem Sand“ ein düsteres Kapitel der dänischen Nachkriegsgeschichte als spannenden Thriller.
Jugendliche deutsche Soldaten wurden 1945 zur Entschärfung der Minen an den dänischen Küsten gezwungen
Innsbruck – Vor der Invasion durch die Alliierten hatten sich Hitler und seine Generäle verschätzt, als sie die Landung statt in der Normandie in Dänemark erwarteten. Über zwei Millionen Landminen wurden an den dänischen Küsten vergraben. Nach der Niederlage der Nazis wurden 1945 von Briten und Dänen deutsche Kriegsgefangene zur Beseitigung der etwa 20 Zentimeter „unter dem Sand“ verborgenen Minen unterschiedlicher Bauart gezwungen.

http://www.tt.com/kultur/kinoundtv/11339693-91/kindersoldaten-die-sich-in-den-schlaf-weinen.csp

http://www.morgenpost.de/kultur/kino/article207376877/Kindersoldaten-als-Minenraeumer-das-Filmdrama-Unter-dem-Sand.html

https://www.ndr.de/kultur/film/Drama-Unter-dem-Sand,unterdemsand100.html

https://magazin.spiegel.de/SP/2016/14/143908161/?utm_source=spon&utm_campaign=centerpage

Kindersoldaten

Bundeswehr stellt pro Jahr 1500 “Kindersoldaten” ein

Rekrutierungs-Stopp gefordert: Bundeswehr stellt pro Jahr 1500 “Kindersoldaten” ein

Die Kinderkommission des Bundestages macht mobil gegen minderjährige Soldaten: Wer noch nicht volljährig ist, hat bei der Truppe nichts zu suchen. Ganz gleich, ob die Eltern das nun erlauben oder nicht.

Deutschlands Soldaten werden immer jünger: Inzwischen stellt die Bundeswehr pro Jahr 1500 Rekruten ein, die noch minderjährig sind. Das macht sieben Prozent eines gesamten Bundeswehr-Jahrgangs aus. „Ein Skandal“, zitiert die “Welt” Norbert Müller. Er ist Vorsitzender der Kinderkommission des Bundestages, die bereits mehrfach zu diesem Thema getagt hat.

Zwar erlaubt die Gesetzlage die Rekrutierung von 17-Jährigen zu Ausbildungszwecken, wenn die Eltern ihr Einverständnis dazu geben. An die Waffen dürfen die jungen Rekruten erst ran, wenn sie volljährig sind. Doch mit den minderjährigen Rekruten soll nun Schluss sein: Müller fordert einen sofortigen Einstellungsstopp. Heranwachsende begäben sich schneller in Gefahr und seien einem höheren Risiko für Trauma-Störungen ausgesetzt, sagte er der Zeitung.
https://www.google.com/url?rct=j&sa=t&url=http://www.focus.de/panorama/videos/rekrutierungs-stopp-gefordert-bundeswehr-stellt-pro-jahr-1500-minderjaehrige-soldaten-ein_id_5418809.html&ct=ga&cd=CAEYAioTNTMxODQxMjI1MTI5OTI3NTM2MzIaNmNhZDBmYjc0Yjg5NjM2ODpjb206ZGU6VVM&usg=AFQjCNFlJE3ulGdwKdN_0NcO8kFwmK3P0g