Kampagne Fairness für Kinder

Die Kampagne bietet eine Möglichkeit, die oft nur abstrakt zu vermittelnden Themen Kinderarbeit und Fairer Handel zu verbinden, um sie im Unterricht anschaulich und für die Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar zu behandeln.
Die Durchführung wird hauptsächlich von den Schülerinnen und Schülern selbst geleistet. Jugendliche begreifen, dass ihr Verhalten Dinge am anderen Ende der Welt beeinflussen und verändern kann: Mit ihrer Aktivität helfen sie Kindern in Entwicklungsländern. Nebenbei lernen sie den verantwortungsbewussten Umgang mit Geld.

DIE KAMPAGNE

Unsere Partnerorganisationen unterstützen Projekte, die arbeitenden Kindern helfen. Jedes erzählt eine Geschichte. Jugendliche suchen sich aus der Projekt-Galerie IHR Projekt aus, das sie unterstützen möchten und werden dadurch zum Botschafter für DIESES Projekt.

Mit Hilfe der von uns gelieferten Listen sammeln sie Unterschriften von Erwachsenen, denen sie den Zusammenhang zwischen Kinderarbeit und Fairem Handel erklären: Kinder müssen nicht arbeiten, wenn ihre Eltern genug verdienen! Die Angesprochenen spenden 1 € für das jeweilige Projekt und versprechen mit ihrer Unterschrift, dass sie in Zukunft mindestens zwei fair gehandelte Produkte im Monat kaufen.

Die gesamte Kampagne wird in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen durchgeführt, die gerne Referentinnen und Referenten für den Unterricht bereitstellen.

Bärbel Höhn, Ministerin für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist Schirmfrau dieser Kampagne.

Lehrerinfo