Erinnerung an Julitta Münch

Die Journalistin Julitta Münch, bekannt als erste Moderatorin des Morgenmagazins und dann als Moderatorin der Sendung “Hallo Ü-Wagen”, ist im Alter von 60 Jahren gestorben.

Als Mitgründerin des Vereins Aktion Weißes Friedensband e.V. unterstützte sie uns seit 2003 durch eine intensive Vorstandstätigkeit und brachte viele kreative Ideen ein.

Noch im Dezember hat sie die Jubiläumsfeier zum 50. Runden Tisch NRW gegen Beschneidung von Mädchen moderiert und hat allen Aktiven viel Kraft für die weitere Arbeit gegeben. Es war ihre menschliche Gesprächsführung, die einen bleibenden Eindruck bei allen Beteiligten hinterlassen hat.

Julitta Münch lagen Kinderrechtsthemen wie Kinderarbeit, Kinderprostitution, Kindersoldaten und Mädchenbeschneidung besonders am Herzen. Gemeinsam haben wir die aktionsgestützte Bildungsarbeit entwickelt, die auch weiterhin die Basis für die Arbeit von Aktion Weißes Friedensband ist und alle Projekte begleitet.

Dabei war es für sie nicht wichtig, ob die Kinder und Jugendlichen in einem fernen Land oder hier in Deutschland leben, sie wollte ihren Beitrag zur Verbesserung ihrer Situation leisten. Für sie gab es nur “Eine Welt”.

Dafür war ihr wichtig, dass sich Menschen vernetzen und dass eine menschenbezogene Kommunikation die Kinder- und Menschenrechte stärkt.

Wir werden das bereits mit unserem neuen Projekt “Eine-Welt.tv” in ihrem Sinne fortführen: Da wir durch die aktuelle Corona-Siutation keine Workshops mehr in den Schulen und Jugendeinrichtungen durchführen können, haben wir uns ein kleines Filmstudio eingerichtet. Dort werden wir für Schulen und für Jugendliche Livesteams und Podcasts produzieren.

Leider müssen wir das ohne Julitta Münch machen und sind darüber sehr traurig.

 

Unsere Presseerklärung

 

Julitta Münch wird von vielen Medien und Organisationen geehrt:

 

Hallo Ü-Wagen

 

Es gibt ja viele bestimmt viele Freund*innen von Julitta Münch, die gern ihre Sendungen hören würden.

Wir haben bei podcast.de zumindest einen großen Teil der Sendungen gefunden. Viel Spaß beim Anhören.

 

 

Unsere gemeinsame Vergangenheit

Wir werden in der nächsten Zeit die vielen gemeinsamen Momente mit Julitta Münch würdigen

 

Fachtagung weibliche Genitalbeschneidung

Zur Fachtagung 29.4.2004 in Bonn kamen Interessierte aus ganz Deutschland in den Spiegelsaal von InWEnt. Das Podium beleuchtete die Situation beschnittener Frauen und Mädchen in Deutschland: Was können wir konkret bei Verdachtsfällen und zur Prävention von genitaler Verstümmelung tun? Julitta Münch moderierte. Aber es gab eine Vorgeschichte. Kathrin Hellbeck von der Realschule Lohmar hatte durch Julitta das Thema Mädchenbeschneidung kennen gelernt und ihre Klasse animiert. Nach einem Besuch von Jawahir Cumar waren die Jugendlichen sehr aktiv. Die Bundespressekonferenz, die wir gestalten durften, wurde von Kurt Gerhardt, das WDR-Urgestein geleitet. Der war perplex, als auf dem Podium drei Jungs und drei Mädchen der Realschule Lohmar kompetent Auskunft gab. Das hatte Julitta fein eingefädelt!

 

Fachtagung gegen Kinderarbeit

Am 4.5.2004 organisierten wir eine Fachtagung gegen Kinderarbeit mit Kindern im Geschwister Scholl-Gymnasium. Julitta Münch moderierte. Auf dem Podium: 14jährige Kinder aus Südamerika, die in einer Kinderarbeitsgewerkschaft für ihre Rechte stritten, Ministerin Bärbel Höhn und Schüler*innen der Schule. Im Saal Mitarbeiter*innen aller wichtigen Kinderrechtsorganisationen: UNICEF, terre des hommes, Kindernothilfe u.a. Es war der Grundstock für unsere Arbeit gegen Kinderarbeit in vielen Bereichen und für den Fairen Handel.

 

 

Aktion Tagesschau

Mit der Aktion Tagesschau wollten wir die Medienkompetenz bei Schülerinnen und Schülern verbessern und gleichzeitig Eine Welt Themen verständlich und zeitnah in den Unterricht bringen. Ganz bewusst haben wir die Tagesschau gewählt und schrieben artig die Redaktion der Tagesschau an. Wir rechneten damit, dass die Redaktion keine Zeit hat für so eine Nebensächlichkeit. Tatsächlich erhielten wir keine Antwort und durften damit ungestört das Logo benutzen… eigentlich ein Unding! Wichtig war uns die Auseinandersetzung mit dem Inhalt, aber auch mit den Bildern, die mit der Meldung gesendet werden. So haben wir jeden Tag nach der 15-Uhr-Tagesschau beraten, welche Meldung es wohl als wichtiger Beitrag in die 20-Uhr-Tagesschau schaffen wird. Schon um 20 Uhr war das Arbeitsblatt für den Unterricht im Rohbau fertig. Die entsprechende Tagesschaumeldung wurde verschriftlicht, internationale Pressestimmen gesucht und übersetzt, Aufgaben für die Schüler*inenn entwickelt. Insgesamt waren dies 40 Länder, Themen oder Personen, die Gegenstand der Tagesschau waren. Einige Themen wie die Demokratiebewegung in der Ukraine haben wir besonders intensiv beobachtet und haben dabei die Spannung gespürt, die in diesem Prozess lag. Julitta, das hat richtig viel Spaß mit dir zusammen gemacht!

 

Literatur und Kinderrechte

Julitta Münch und Roger Willemsen liebten Literatur. Beide engagierten sich sehr für “ihre” Organisationen: Julitta für FRIEDENSBAND, Roger für Care International. So konnten wir gemeinsam eine Matinee am 22. Mai 2005 im Malkasten Düsseldorf organisieren… mit einem Stapel Bücher, die sie mitgebracht hatten. Besonders aber die Gespräche der Beiden faszinierte das Publikum. Manfred Schoof, Europas wohl wichtigster Jazztrompeter, nahm die Stimmung von Lesung und Gespräch auf und improvisierte darüber. Die drei machten Unterstützt von der Rheinischen Post, der Buchhandlung Droste dem WDR.

Weiterlesen