Toleranz

Rassismus und Intoleranz

Rassismus und Intoleranz haben sich tief in den Nahbereich der Jugendlichen eingenistet. Gepaart mit Gewalt verändern Vorurteile und falsche Geschichtsdarstellungen in allen Medienformen ihr Weltbild. Die Jugendlichen  sind enttäuscht, wenn sie sehen, dass Menschen in ihrer Umgebung ohne Gesichtsverlust punkten und Menschen verächtlich machen können. Immer wieder erleben sie, wie leicht Stimmung gemacht werden kann mit Halbwahrheiten und kaum verhohlenem Ausländerhass.

Im Unterricht

Jugendliche beschäftigen sich mit Intoleranz und Rassismus in verschiedenen Formen. Sie entwickeln ihre ganz persönliche Vorstellung von einem gleichberechtigten Miteinander in unserer Gesellschaft, das keine Abstufung und Herabsetzung duldet, weder AusländInnen, Behinderten, dem anderen Geschlecht oder Andersdenkenden und An-dersgläubigen gegenüber. Dabei werden entsprechende geschichtliche Bezüge eingebaut.

Aktion MOBIL GEGEN RASSISMUS

Mit ihren Handys oder mit Videokameras, die wir zur Verfügung stellen, können Jugendliche Spots drehen. Sie erfragen von Menschen auf der Straße und ihrer Umgebung eindeutige Statements zu Rassismus und Intoleranz. Die Spots werden von den Jugendlichen und von uns so veröffentlicht, dass sie einen möglichst großen Kreis von Gleichaltrigen erreichen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite http://rassismus.friedensband.de/