Webinarreihe Kindersoldaten

 

Welche Ziele vollen wir erreichen?

FRIEDENSBAND hat in den letzten 17 Jahren unzählige Workshops in Schulen durchgeführt. Immer ging es darum, dass Kinder und Jugendliche sich für Gleichaltrige in Not einsetzen und darüber Empathie einüben können.

Die Corona-Pandemie zwingt uns, neue Wege zu gehen. Wir wollen auch weiterhin Jugendlichen in Schulen und Freizeiteinrichtungen die Möglichkeit geben, ein Zeichen zu setzen für diejenigen, die wir nun leicht über unsere Not vergessen.

Wir haben mit allen Altersstufen Erfahrungen gesammelt, können mit einzelnen Klassen ebenso wie für eine ganze Schule Aktionseinheiten zusammenstellen. Hier ein Angebot, an dem Sie sich orientieren können.

 
Absprachen mit der Lehrkraft

– Altersgemäße Anpassung
– Ablauf zeitlich (länger oder kürzer)
– Aktionstag für die ganze Schule?
– Möglichkeit Film “Ich habe getötet” (ab 16 Jahre)
– Wir helfen bei Auswahl und Kontakt zu Politiker*innen.

Das Gelingen des Webinars hängt stark davon ab, dass mit Ihnen gute Absprachen getroffen wurden. Während des Webinars sind Sie Co-Host, d.h. Sie haben alle Möglichkeiten das Geschehen an sich zu ziehen.
 
Zusendung der Materialien (wenn erforderlich)

– Film “Ich habe getötet”
– Arbeitsblätter
– Rote Fingerfarbe
– Farbschale und Farbroller
– Ansteckpin zur Aktion Rote Hand
– Aktionsplakat

 
1. Schulstunde – 45 Minuten
Einführung zum Thema
Wer ist Kindersoldat? – Beispiel Glasgow
Die Kindersoldatinnen – Beispiel Josephine
Warum müssen Kinder in Kriegen kämpfen
 
2. Schulstunde – 45 Minuten
– Die Rolle der Kleinwaffen
– Kindersoldaten in der NS-Zeit
– Ein Vergleich: Die BundeswehrWas wird dagegen getan
– Kinderrechtskonvention
– Internationaler Gerichtshof
– Deutsches Bündnis Kindersoldaten
 
3. Schulstunde – 45 Minuten
Was können wir tun? Die Aktion Rote Hand

Je nach Möglichkeiten:

a) Aktion in der Klasse/auf dem Schulhof ist möglich

– Aktion mit Fingerfarbe rot machen und auf ein A4-Blatt drücken
– Eigene Botschaft an Gesellschaft oder Politik dazuschreiben
– Einem Politiker oder einer Politikerin überreichen
– Mit dem A4-Blatt ein Klassenfoto machen

b) Schüler*innen sitzen an ihren PC/Laptops

– Botschaft auf das vorgefertigte A4-Blatt mit der roten Hand schreiben
– Die Aufnahme beginnt, Blatt in die Kamera halten und Botschaft vortragen
– Es entsteht ein kurzer Film, der ins Internet gesetzt werden kann
– Die Gesichter können verdeckt werden

 
Referent: Günter Haverkamp
2003 initiierte ich zum Irakkrieg die Aktion Weißes Friedensband. Daraus entstand eine Initiative, die sich zum Ziel setzte, Jugendaktionen zu Kinderrechtsverletzungen zu entwickeln. Mit meinem Team konnte ich Ende 2003 die Aktion Rote Hand gestalten, die 2005 vom Deutschen Bündnis Kindersoldaten anerkannt wurde. Wir schätzen, dass weltweit mehr als 1 Million Kinder und Jugendliche die Aktion durchgeführt haben.
Ich betreue die Aktionswebseite www.aktion-rote-hand.de und versuche seit 2005 zusammen mit den großen Organisationen Lobby-Arbeit für die betroffenen Kinder und Jugendlichen durchzuführen.