Wirtschaft und Menschenrechte – endlich passiert was

Endlich tut sich was: In der nächsten Woche (15.-19.10.2018) verhandelt eine Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen in Genf über ein verbindliches Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten. Das Bonner SÜDWIND-Institut, das sich in der Treaty Alliance für ein solches Abkommen engagiert, hält verbindliche internationale Regeln für unabdingbar, um die Menschen, die mit der Herstellung unserer Alltagsprodukte in Verbindung stehen, wirksam zu schützen.

Wir würden uns wünschen, wenn daraus ein auch für die Kinderarbeiter*innen ganz praktischen Ergebnis herauskommt und ihre Lebenssituation verbessert wird.

Weiterlesen: Südwind-Institut